02251 71019

Grundqualifikation

Grundqualifikation (IHK Prüfung)

Die Grundqualifikation kann ab dem 18. Lebensjahr zur Beförderung von Gütern mit Fahrzeugen der Fahrerlaubnisklasse C1, C1E, C oder CE durch das Ablegen einer Prüfung bei der zuständigen IHK erworben werden.

Zur Vorbereitung auf die Prüfung ist keine Schulung vorgesehen.
Deshalb benötigen berufsmäßige Führerscheinneulinge eine Grundqualifikation.

Wer muss die Grundqualifikation haben?

Wer seinen Bus- oder Lkw-Führerschein vor den unten aufgeführten Stichtagen gemacht hat, benötigt keine weitere Grundqualifikation. Er gilt als ausreichend qualifiziert, zumindest so lange, bis sein Führerschein ungültig wird.
Anders die Führerscheinneulinge. Sie müssen erst eine Grundqualifikation erwerben. Dabei gibt es je nach Beförderungsart unterschiedliche Stichtage.

  • Für Busfahrer: Wer seinen Führerschein der Klasse(n) D1 bis DE nach dem 9. September 2008 erworben hat, benötigt eine Grundqualifikation für gewerbliche Personenbeförderung
  • Für LKW-Fahrer: Wer einen Führerschein der Klasse(n) C1 bis CE nach dem 9. September 2009 erworben hat, benötigt eine Grundqualifikation für gewerbliche Güterbeförderung

 

Eine theoretische und praktische Prüfung von insgesamt 450-minütiger Dauer, keine Unterrichtspflicht.
Am Ende des Weges steht eine 7,5-stündige Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer.

1. Teil: Theorie für die Praxis

Die vierstündige theoretische Prüfung besteht zu jeweils gleichen Teilen aus

  • Multiple-Choice-Fragen
  • Fragen mit direkter Antwort
  • Erörterung von Praxissituation

2. Teil: Praktizierte Sicherheit

Die praktische Prüfung dauert insgesamt 3,5 Stunden und besteht aus:

  • einer Fahrprüfung
  • einem praktischen Prüfungsteil
  • Bewältigung einer kritischen Fahrsituation

Dieser praktische Prüfungsteil dauert insgesamt 30 Minuten. Hier zeigen Sie den Prüfern, dass Sie bei der Ladungssicherung alles im Griff haben. Klar, dass Sie dabei alle Sicherheitsvorschriften beachten.